PVDF (Polyvinylidene Fluoride)

PVDF hat so gut wie keinen Kaltfluss, bleibt also unter Druck sehr formstabil. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu anderen Fluorkunststoffen. Weitere Eigenschaften von PVDF sind schwache Rauchentwicklung, keine Flammenentwicklung, mechanische Stärke und Härte, hohe Abriebfestigkeit, gute Temperaturstabilität und gute chemische Beständigkeit. PVDF ist resistent gegen UV-Licht und radioaktive Strahlen und zeigt geringe Permeation zu den meisten Gasen und Flüssigkeiten. Es gibt 2 Hauptarten von PVDF, eine ist sehr steif und hart, die andere sehr flexibel.

PVDF kommt beispielsweise zum Einsatz in:
Chemiepumpen, Chemiebehältern, Behälterauskleidungen, Schornsteinrohren/-auskleidungen, Füllkörpern und Tanks.

Betriebstemperatur: -60 bis +150 °C
Schmelztemperatur: +160 bis +175 °C